ein entspannter Schulbeginn


Jedes Jahr im Juni denken sich ganz viele Eltern „Oh mein Gott, wie soll ich diese 9 Wochen organisieren“ und dann im September kommt die Erkenntnis, dass das schon ganz gut gegangen ist, jedoch jetzt der Schulstart wieder ansteht. Für viele Kids das erste Mal in einer neuen Schule, neue Menschen und SchulkollegInnen, auf die man sich einstellen muss.

Manche Kids und Eltern begrüßen diese Veränderung und anderen krampft es den Magen zusammen. Wie ihr dennoch entspannt in das neue Schuljahr starten könnt erfahrt ihr in diesem Beitrag.


Kannst du dich noch an deine Schulzeit erinnern? Bei mir war es so, dass ich die Schule wirklich nicht gerne mochte. Ich habe mir bereits als Kind mega Druck gemacht und wollte immer gute Noten nach Hause bringen. Meine Eltern waren da eigentlich immer super entspannt. Hauptsache positiv, Noten zählen nicht so viel! Demnach, dass ich dann doch immer wieder, vor allem im Gymnasium, 5er geschrieben hab, kannst du dir vorstellen, dass die Schule nicht so positiv behaftet war.

Schulanfänge hatten für mich trotzdem immer wieder etwas Positives. Ein neuer Versuch, ein neuer Start, um besser zu sein als letztes Jahr.

Wenn dein Kind vielleicht ähnlich tickt wie ich damals, dann sind diese Zeilen unglaublich wertvoll für euch. Dein Kind gibt sein Bestes! Und das ist gut genug! Wie schön wäre es, wenn wir Menschen nicht mehr über Leistung bewerten würden, sondern einfach dafür, dass sie auf dieser Welt sind?

Was du also bei einem sehr ehrgeizigen Kind machen kannst, ist den Druck rausnehmen. Teile deinem Kind schon vor Schulbeginn mit, dass du es lieb hast, unabhängig davon was im kommenden Jahr passiert. Vielleicht wollt ihr ein kleines Fest daraus machen und dieses Thema wirklich in Ruhe besprechen.

Erzähl von dir… Hast du ähnliches erlebt wie dein Kind? Hattest du auch Angst vorm ersten Schultag? Wie ging es dir? Zeige deine Erfahrungen! Dein Kind kann sich daran orientieren und so die eigenen Ängste besser unter Kontrolle bekommen.

Findet heraus was hinter den Ängsten liegt. Ist es die Angst vor Ablehnung, vor schlechten Noten oder „bösen“ Lehrern? Sprecht darüber, denn ganz oft löst sich die Anspannung schon ein Stück, wenn man sie ausspricht.

Ich könnte dir da jetzt noch einige Übungen vorstellen, jedoch erinnere ich mich an ein Erlebnis besonders… Ich habe als Kind einen Halbedelstein geschenkt bekommen, diesen konnte ich in die Hosentasche stecken. Sobald ich ihn berührte, war klar, dass ich sicher bin und alles gut ist. Der Stein sollte mich begleiten und mir Kraft und Selbstvertrauen schenken. Vielleicht findest du noch ein Symbol für dein Kind, welches auch so kraftspendend ist, wie mein Stein. 😊

Ich wünsche euch einen wundervollen Schulstart!


Alles Liebe,

Jacqueline


P.S. unsere Programme in Korneuburg und Grund starten wieder ab September! – Der perfekte Ausgleich zum Schulalltag 😊 HIER gibt es mehr Infos