• jacqueline&dominik

Entspannungsübung & Fantasiereise

In unserem oft gehetzten Alltag gehen unsere Energien rauf und runter. Man ist konzentriert, müde und im nächsten Moment oft einfach überdreht. Ich denke dieses Gefühl, in einer stark von außen dominierten Welt, hat jede/r schon mal erlebt. Dieses Gefühl kennen auch die jüngsten unserer Gesellschaft, nur können sie diese Spannungszustände oft nicht so gut formulieren und agieren ihre Müdigkeit in Form von Wutausbrüchen oder lautem Verhalten aus.

Hier können Fantasiereisen und Entspannungsübungen Abhilfe schaffen. Bewusst Zeit für sich selbst zu nehmen und im Alltag mal gemeinsam mit dem Kind durchzuatmen kann Wunder wirken. 😉

Hier ein paar Tipps um Entspannungsübungen im Alltag einzusetzen:

· Führt ein Ritual ein: Damit ist gemeint, dass ihr euch einen bestimmten Zeitpunkt aussucht, der möglichst immer gleich ist, um gemeinsam zu entspannen. Wenn dein Kind beim Schlafen gehen oft unruhig ist, bietet es sich an eine Entspannungsübung einzubauen bevor endgültig „Gute Nacht“ gesagt wird. Entspannungsübungen vor der Hausübung können außerdem sehr wohltuend und beruhigend wirken und die Konzentration wieder anregen.

· Gestaltet euch eine gemütliche Atmosphäre: Die Kids wissen oft so gut was sie brauchen und wie sie es sich gemütlich machen können. Ich beobachte immer noch sehr gerne die Ruhe und Freude, wie Kinder sich ihren gemütlichen Ort gestalten. Oft greifen sie zu Lichterkette, einer kuscheligen Decke oder wollen eine entspannende Musik aufdrehen. Besprecht und probiert aus was für dich und dein Kind am stimmigsten ist.


· Sei voll bei deinem Kind: Schaltet Störfaktoren wie Handy etc. aus und konzentriert euch auf euch! Das ist mitunter der schwierigste Punkt. Genießt die gemeinsame Ruhe und ich bin überzeugt davon, dass auch wir Erwachsenen nach einer gemeinsamen Fantasiereise wieder ein Stück mehr Ruhe verspüren.

· Und das wichtigste: Macht was EUCH gut tut! Es gibt keine Vorgaben, findet heraus was IHR braucht unabhängig von allen Tipps und Tricks 😉


So kannst du eine Entspannungsübung/ Fantasiereise erstellen und durchführen:



1. Drei Mal tief Ein- und Ausatmen (kann als Anfang und Ende genutzt werden)

2. Augen schließen

Die Augen zu schließen hilft, um in einen tieferen Entspannungszustand zu kommen, jedoch mögen das nicht alle Menschen. Stell deinem Kind frei ob es die Augen lieber offen oder geschlossen hat. Gerade, wenn ihr neu beginnt Entspannungsübungen in den Alltag zu integrieren ist dein Kind vielleicht skeptisch und möchte wissen was genau passiert und beobachtet dich deswegen.

3. Sprich die Sinne an (Beispiel Regen)

Hören: Der Regen prasselt auf das Hausdach. (z.B. mit Musikinstrument rascheln)

Riechen: Du verlässt dein Haus und es riecht nach frischem Regen.

Spüren: mit den Fingern auf die Arme klopfen während über Regentropfen gesprochen wird



Sehen: Erzähle wie die Regentropfen aussehen (Ganz schwere und dicke Regentropfen prasseln auf das rote Ziegeldach)

4. Lass dir Zeit beim Erzählen.- Wir glauben oft, dass es dem Kind langweilig wird, wenn wir nicht sofort weitererzählen, jedoch ist häufig das Gegenteil der Fall. Das Kind fühlt sich gedrängt schneller die Bilder zu erschaffen.

5. Zum Schluss kannst du deinem Kind sagen, dass es nochmals tief ein und ausatmen und sich anschließend strecken soll. Wenn dies erledigt ist darf es im eigenen Tempo wieder aus der Fantasiewelt aussteigen 😊


Wenn ihr dazu mehr wissen wollt meldet euch gerne bei mir. Ich gebe euch wahnsinnig gern mein Wissen und meine Erfahrungen weiter 😊


alles Liebe,

Jacqueline


  • Facebook
  • Instagram

©2020 Leben Erleben. Erstellt mit Wix.com