dein persönlicher Jahresrückblick


Es ist die Zeit zurückzublicken. Ein Jahr voller Höhen und Tiefen. Voller Erlebnisse und Abenteuer. So empfinde ich es zumindest. Der Dezember bietet uns immer wundervoll die Möglichkeit zu betrachten was wir alles erlebt haben und was wir im kommenden Jahr erleben wollen.

Welche Visionen sich in die Tat umgesetzt haben und welche Erlebnisse im nächsten Jahr auf uns warten sollen. Du setzt deine Intention, ganz bewusst.

Alle Erfahrungen, die du nicht mehr in deinem Leben haben möchtest, darfst du gehen lassen und dich ganz bewusst für neue, bunte Bilder entscheiden.

Ich nehme mir am 31.12 immer ein paar Stunden Zeit um alles aufzuschreiben. Alle Dinge die schon in Erfüllung gegangen sind und all jene Dinge die noch passieren sollen. Doch den ganzen Dezember über, blicke ich immer wieder mal nach Innen und spüre hin was ich am 31.12 aufschreiben möchte.

Ich strukturiere mir diesen Rückblick in verschiedene Bereiche. Familie, Beruf, Partnerschaft, Freunde, Geld, Erlebnisse und noch ganz viel mehr. Ich gehe für mich durch in welchen Bereichen ich für mein Empfinden, zu wenig Gedanken oder auch Zeit verbracht habe.

Ich möchte heute ein paar Fragen mit dir zum Thema MaPa sein teilen. So kannst du dir ganz gezielt überlegen, in welchen Bereichen du als Elternteil dir Veränderung wünscht und welche bleiben dürfen wie sie sind.

  • Wie will ich als MaPa sein?

  • In welchen Situationen ärger ich mich zu schnell, bin ich zu schnell gereizt?

  • In welchen Situationen entspreche ich meinem Idealbild einer Mama/ eines Papas?

  • Wie wünsche ich mir den Umgang mit meinem Partner/ meiner Partnerin im Beisein der Kinder?

  • Empfinde ich mein Leben ausgeglichen?

  • Welche Dinge oder Situationen sorgen für Unruhe bei mir in Verbindung mit meinen Kids?

  • Kann ich diese Situationen aktiv verändern oder auslagern?

  • Was ist im vergangenen Jahr gut gelaufen?

  • Was möchte ich aktiv verändern?

Du kannst natürlich so viele Fragen, wie du möchtest ergänzen. Diese Übung ist sicher keine, welche man zwischen Tür und Angel erledigt. Es ist wichtig, dass du dir Zeit dafür nimmst und dich in einem entspannten Zustand befindest. Nimm dir wirklich Zeit, mach es dir gemütlich, koch dir einen Tee und lass deine Gedanken mal schweifen. Du wirst sehen wie wundervoll diese Zeit ist.


Alles Liebe,

Jacqueline